Satzung

Dorfladen  Freckenfeld

 

Wirtschaftlicher Verein

 

 

 

Satzung

 

 

 

 

 

§ 1

Name, Sitz und Rechtsform

 

 

  1. Der Verein führt den Namen „ Dorfladen Freckenfeld w.V.“

  2. Der Verein hat seinen Sitz in 76872 Freckenfeld

  3. Der Verein ist ein „ wirtschaftlicher Verein“ gem. § 22 BGB

 

 

§ 2

Zweck des Vereins

 

  1. Der Zweck des Vereines ist, die Versorgung der Bevölkerung mit den Dingen des täglichen Lebens zu verbessern und eine erhöhte Lebensqualität zu gewährleisten.

  2. Der Verein macht sich die Aufgabe, in Freckenfeld einen Dorfladen zu betreiben. Der Betrieb des Ladens soll eine günstige Versorgung für alle Einwohner, insbesondere für die ältere Bevölkerung unseres Dorfes sicherstellen.
  3. Mit dem Betrieb soll folgendes verbunden sein:

     

    • 2.1 Die Führung aller Geschäfte, wie sie für den Ladenbetrieb nötig sind.
    • 2.2 Die Förderung des sozialen Zusammenhaltens der Dorfgemeinschaft in Freckenfeld.
    • 2.3 Die Sicherstellung der Versorgung, besonders für unsere  älteren, körperlich und
             finanziell benachteiligten Mitbürger/innen in Freckenfeld.
    • 2.4  Die Förderung und Bereitstellung von bürgernahen Dienstleistungen.

     

  4. Mittel des Vereines dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

  5. Leistungen des Vereins dürfen gegenüber Nichtmitglieder erbracht werden.

 

 

§ 3

Erwerb der Mitgliedschaft

 

  1. Mitglieder des Vereines können alle natürlichen und juristischen Personen werden. Der Aufnahmeantrag Minderjähriger, bedarf der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters. Mitglieder sind mit der Vollendung des 16. Lebensjahres voll stimmberechtigt.

  2. Der Antrag auf Aufname in den Verein entscheidet der Vorstand. Bei Ablehnung muss ein Beschluss der Mitgliederversammlung entscheiden.

 

 

§ 4

Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

  1. Jedes Mitglied ist berechtigt :
  2.  

    1. Die Leistungen des Vereines in Anspruch zu nehmen
    2. An der Mitgliederversammlung und an sonstigen Veranstaltungen teilzunehmen.
    3. Bei der Mitgliederversammlung das Stimmrecht auszuüben und
    4. Anträge für die Beratung in der Mitgliederversammlung zu stellen.

     

  3. Jedes Mitglied ist verpflichtet:
  • die Bestimmungen dieser Satzung zu beachten und dem Ansehen und den Interessen des Vereines keinen Schaden zuzufügen.

 

 

§ 5

Beendigung der Mitgliedschaft

 

  1. Die Mitgliedschaft endet:
    1. durch Kündigung
    2. durch Tod
    3. durch Ausschluss oder
    4. durch Auflösung des Vereins.

  2. Die Kündigung der Mitgliedschaft ist jeweils zum Ende des Kalenderjahres möglich. Die entsprechende Erklärung ist spätestens bis zum 30. September des Jahres gegenüber dem Vorstand schriftlich abzugeben. Im Falle der Beendigung der Mitgliedschaft wird der Mitgliedsbeitrag ohne Verzinsung ausgezahlt.

  3. Der Vorstand kann mit Dreiviertel – Mehrheit und Zustimmung der Mitgliederversammlung ein Mitglied des Vereins ausschließen, wenn dieses den Interessen des Vereines geschadet hat oder seinen ihm nach der Satzung obliegenden Pflichten nicht nachgekommen ist. Vor der Entscheidung über einen Ausschluss ist dem Betroffenen Gelegenheit zur Stellungnahme  zu geben.

 

 

§ 6

Organe des Vereins

 

  1. Organe des Vereines sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand

  2. Die Mitglieder der Organe sind ehrenamtlich tätig

  3. Auslagen können auf Antrag erstattet werden.

 

 

§ 7

Mitgliederversammlung

 

  1. Der Mitgliederversammlung gehören alle Mitglieder des Vereines an, die bei der Versammlung anwesend sind.

  2. Die ordentliche Mitgliederversammlung ist einmal jährlich einzuberufen. Sie soll innerhalb der ersten drei Monate nach Ablauf des Geschäftsjahres stattfinden.

  3. Der Vorstand kann im Laufe des Geschäftsjahres weitere Mitgliederversammlungen einberufen. Eine Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn dies schriftlich unter Angabe der zu behandelten Tagesordnungspunkte von mindestens einem Zehntel der Mitglieder verlangt wird.

  4. Die Mitgliederversammlungen werden durch Veröffentlichung der Einladung und Bekanntgabe der Tagesordnung im Amtsblatt der Verbandsgemeinde Kandel einberufen. Zwischen dem Tag der Veröffentlichung und dem Tag der Mitgliederversammlung müssen mindestens 14 Tage liegen.

  5. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden des Vorstands oder in dessen Vertretung vom stellvertretenden Vorsitzenden geleitet. Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder, soweit nicht in dieser Satzung etwas Anderes bestimmt ist.

  6. In der Mitgliederversammlung wird grundsätzlich offen durch Handzeichen abgestimmt. Auf Verlangen eines Viertels der anwesenden Mitglieder ist geheim zu wählen. Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, in das insbesondere die Beschlüsse aufzunehmen sind. Die Niederschrift ist vom Leiter der Versammlung und dem Schriftführer zu unterschreiben. Die Mitglieder des Vereins haben das Recht, jederzeit Einsicht in die Protokolle der Mitgliederversammlung zu erhalten.

 

 

§ 8

Aufgaben der Mitgliederversammlung

 

  1. Die Mitgliederversammlung entscheidet in allen grundsätzlichen Angelegenheiten des Vereins.

  2. Zu den Aufgaben der Mitgliederversammlung gehört insbesondere:
    1. die Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstandes
    2. die Entgegennahme des Kassenberichts
    3. die Entgegennahme und Prüfung der Jahresrechnung
    4. die Feststellung des Jahresabschlusses,
    5. die Entlastung des Vorstandes
    6. die Wahl der Mitglieder des Vorstandes und der Kassenprüfer
    7. die Beschlussfassung über Änderungen der Satzung oder Auflösung des Vereins mit ¾ Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
    8. die Entscheidung über die der Mitgliederversammlung vorliegenden Anträge sowie
    9. die Entscheidung über die Abberufung von Vorstandsmitglieder

 

 

§ 9

Vorstand

 

  1. Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden ( Ortsbürgermeister/in), dem I. stellvertretenden Vorsitzenden ( für Geschäftskonzept ),dem II. stellvertretenden Vorsitzenden (Finanzen ), einem Schriftführer und einem stellvertretenden Schriftführer, sowie mindesten vier Beisitzer, davon zwei Gemeindevertreter, die Mitglied des Vereines sein müssen. 

    Der Ortsbürgermeister/in von Freckenfeld ist als geborenes Mitglied Vorsitzender des Vereines. Die weiteren Mitglieder werden  von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Die Gemeindevertreter werden durch den Gemeinderat für ebenfalls zwei Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner Amtszeit aus, können die verbleibenden Vorstandsmitglieder  für den Rest der Amtszeit ein Ersatzmitglied berufen.

  2. Vor Ablauf ihrer Amtszeit können Mitglieder des Vorstandes nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes durch die Mitgliederversammlung abberufen werden.
  3.  

  4. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, im Falle seiner Abwesenheit die des Stellvertretenden Vorsitzenden.
  5.  

  6. Zu den Sitzungen des Vorstandes hat der Vorsitzende, im Verhinderungsfall der stellvertretende Vorsitzende, schriftlich einzuladen. Zwischen dem Tag der Einladung und dem Tag der Sitzung müssen Mindestens 4 Tage liegen. Mit Zustimmung einer Mehrheit von dreiviertel der Vorstandmitglieder kann auf die Erfordernisse der Sätze 1.und 2. verzichtet werden.
  7.  

  8. Über die Vorstandsitzungen ist ein Ergebnis – Protokoll zu fertigen, in dem die Beschlüsse festzuhalten sind. Das Protokoll ist vom Vorsitzenden, im Verhinderungsfall vom stellvertretenden Vorsitzenden, und dem Schriftführer zu unterzeichnen.
  9.  

  10. Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und aussergerichtlich.Er hat die Stellung eines gesetztlichen Vertreters und handelt durch den Vorsitzenden,bei dessen Verhinderung durch den stellvertrenden Vorsitzenden und ein weiteres Mitglied des Vorstandes.
  11.  

  12. Gerichtsstand ist Kandel

 

 

§ 10

Aufgaben des Vorstandes

 

  1. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins.
  2.  

  3. Zu seinen Aufgaben gehört insbesondere
    1. die für den ordnungsmäßigen Geschäftsbetrieb notwendigen Maßnahmen zu treffen.
    2. der Mitgliederversammlung den Jahresbericht vorzulegen
    3. die Jahresrechnung zu erstellen und der Mitgliederversammlung vorzulegen.
    4. Für ein geordnetes Rechnungswesen zu sorgen und
    5. Ein Verzeichnis der Mitglieder des Vereins zu führen

 

 

§ 11

Geschäftsführung

 

  1. Zur Wahrnehmung seiner Aufgaben kann der Vorstand einen oder mehrere Geschäftsführer bestellen. Die Einzelheiten werden in einer Geschäftsordnung, die der Vorstand mit Zustimmung der Mitgliederversammlung erlässt, festgehalten.

  2. Die vom Vorstand bestellten Geschäftsführer nehmen an den Sitzungen des Vorstandes mit beratender Stimme teil. Sie sind zu den Sitzungen des Vorstandes einzuladen.

  3. Die Geschäftführer erhalten eine Vergütung. Über die Höhe der Vergütung entscheidet der Vorstand.

 

 

§ 12

Mitgliedsbeiträge

 

  1. Mitgliedsbeiträge werden einmalig erhoben.Die Höhe entscheidet die Mitgliederversammlung.

  2. Die Mitglieder können darüber hinaus dem Verein ein Darlehen zur Verfügung stellen.

  3. Für den Fall, dass Gläubiger im Falle eines Konkurses nicht befriedigt werden können, sind von den Mitgliedern keine Nachschüsse an den Verein zu leisten.

 

 

§ 13

Kassen – und Rechnungsprüfung

 

  1. Das Geschäftsjahr des wirtschaftlichen Vereins ist das Kalenderjahr.

  2. Die Kassen – und Rechnungsprüfung ist durch zwei von der Mitgliederversammlung gewählte Kassenprüfer durchzuführen. Zu diesem Zweck hat der Vorstand unverzüglich den Jahresabschluss fertig zu stellen und diesen mit den für die Prüfung erforderlichen Unterlagen rechtzeitig den Kassenprüfern zuzuleiten.

  3. Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Bericht über die Kassen – und Rechnungsprüfung und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung die Entlastung des Vorstandes.

 

 

§ 14

Auflösung

 

  • Im Falle der Auflösung des Vereines fällt das Vereinsvermögen nach Rückzahlung des Einmalbeitrages und der Darlehen, an die Orts-Gemeinde Freckenfeld.

 

 

§ 15

Bekanntmachung

 

  • Die vertretungsberechtigten Organe des Vereins sind der Verleihungsbehörde mitzuteilen und in entsprechender Form gem. § 50 Abs. 1 Satz 3 BGB öffentlich bekannt zu machen. Für alle Bekanntmachungen, auch für evtl. Auflösung des Vereins wird das Amtsblatt der Verbandsgemeinde Kandel bestimmt.

 

 

§ 16

Inkrafttreten

 

  1. Diese Satzung ist von der Mitgliederversammlung am 05.04.2013 beschlossen worden.

  2. Die Satzung tritt nach Verleihung der Rechtsfähigkeit in Kraft.

Gerlinde Jetter Wüst    
Vorsitzende(r) & Ortsbürgermeisterin    
     
Michael Schmaland    Dr. Ulrich Krienen

I. stellvertretender Vorsitzende(r)

(Geschäftskonzept) 

 

II. stellvertretender Vorsitzender

(Finanzen)

     
Michael Hutfluss    Rainer Knittel
Schriftführer   stellvertretener Schriftführer
     
Elke Böer    Brigitte Krienen
Beisitzer      Beisitzer
     
Tanja Renz   Dirk Bliemeister
Beisitzer   Beisitzer
     
Richard Schindler   Heiko Möller
Beisitzer     Beisitzer

 


§ 17

Beschlußfassung

 

  • Beschlußfassung der Anwesenden: den wirtschaftlichen Verein„ Dorfladen Freckenfeld w.V. „ zu gründen und ihm die vorliegende Satzung zu geben. Mit meiner Unterschrift unter diese Satzung erkläre ich mich als Mitglied.